Einstellungen

Morgens grüßt der Osterhase

Naturpark-Erlebnis im Frühling

Die Wärme der aufgehenden Sonne, das frühe Konzert der Vögel, die blühenden Blumen im Garten – endlich Frühling!

Dennoch, wieder oder immer noch fühlt sich das Leben für viele EinwohnerInnen des Naturparks Rhein-Taunus schwierig an, die harten Corona-Einschränkungen treffen uns gerade zu den fröhlichen Ostertagen sehr. Das in Wald und Flur erwachende Leben mit blühenden Kräutern und Bäumen, mit summenden Insekten und wandernden Kröten lockt uns vor die Tür. Als Gegengewicht zu Lockdown Nr. 1-2-3..., die nächste Videokonferenz oder den drohenden Lagerkoller in den eigenen vier Wänden lautet unsere konkrete Empfehlung nach wie vor: Raus aus dem Haus!

Direkt vor unserer eigenen Tür bietet die Naturparkregion zwischen Lorchhausen und Steinfischbach, Michelbach und Wiesbaden allen BürgerInnen ein erholsames und gesundes Naturerlebnis, gewürzt mit frischer Frühlingsluft. Ob Wanderschuhe, Fahrrad oder Picknickdecke – bei einer Tour durch die ausgedehnten Waldgebiete, durch Wiesen und Felder von Rheingau und Taunus kann man nicht nur der Enge, den Sorgen und der Hektik des Alltags entfliehen, sondern ganz entspannt tief durchatmen. Die Frühlingssonne ist nach dem langen Winter ein unschlagbarer Stimmungsaufheller! Zu kühl, matschig oder regnerisch? Keine stichhaltigen Argumente, wozu hängt die Funktionsjacke im Schrank, steht der Schirm hinter der Tür? Es ist höchste Zeit für ein bewusstes Wahrnehmen dieses jährlichen Wunders des Wiedererwachens der Natur um uns herum. Auf diese Weise erhält in Zeiten des „Lockdowns" der Begriff des gesunden „Waldbadens" eine erfrischende Bedeutung.

Ob besinnlicher Spaziergang im Regen oder sportliche Tour auf dem Fahrrad, im Naturpark können und dürfen sich alle Besucher nach wie vor entspannt begegnen. Der freundliche Gruß mit einem Kopfnicken gibt nicht nur ein positives Gefühl, er ist zudem völlig ungefährlich. Einen Mundschutz benötigt man in Feld und Wald wohl kaum, höchstens auf stark frequentierten Parkplätzen! Um eine solche Situation zu vermeiden, gilt es gegen die Macht auch der eigenen Gewohnheiten zu handeln. Früh aufbrechen, um bei der Wanderung die blaue Stunde mit Sonnenaufgang und dem Konzert der Vögel zu erleben; der Spaziergang zur Mittagszeit mit dem Picknick auf einer der Liege-Spiel-Picknickwiesen des Naturparks; ein gutes Glas Wein auf der Bank am Wegesrand zum Sonnenuntergang – es gibt viele attraktive Möglichkeiten ganz entspannt dem Herdentrieb auszuweichen. Sich am Sonntag um 14:00 Uhr mit hunderten anderen Menschen am beliebtesten Ausflugsziel zu treffen ist gegenwärtig keine gute Idee! Die Wanderung nicht gerade am Ostersonntag um 10:00 Uhr starten, ein etwas abgelegenes Ziel wählen, in den Ferien die Wochentage für den Ausflug nutzen – dies sind einfache Tipps für ein gelungenes Naturpark-Erlebnis in Zeiten der Pandemie. Entdecken Sie die Angebote im Naturpark vom kurzen Spazierweg über die Premiumwanderung z.B. auf einem Wisper-Trail oder der Via Mattiacorum.

Jungtiere im Wald zu lassen, den eigenen Abfall wieder mitzunehmen und keine Feuer zu entzünden sollten natürlich selbstverständlich sein!

Und mit etwas Glück begegnet Ihnen bei Ihrem Waldspaziergang der echte Osterhase!

Eine gute Zeit wünscht Ihnen das Team des Naturparks Rhein-Taunus!

Eingetragen am: 30.03.2021


powered by webEdition CMS