Einstellungen

Wintererlebnis im Naturpark Rhein-Taunus

Parkplatzsituation in den Taunus-Höhenlagen

Derzeit stellt die hohe Anzahl der anreisenden Menschen mit vielen PKW ein echtes Problem dar. Wir empfehlen dringend, die höher gelegenen Parkplätze vor allem zu den Stoßzeiten in den Nachmittagsstunden NICHT aufzusuchen! Mittlerweile ist auf vielen Parkplätzen der Schnee durch die zahlreichen Fahrzeuge zu einer unebenen Eisfläche verdichtet worden. Auch auf ebenen Flächen kam es daher in den vergangenen Tagen bereits zu festgefahren Fahrzeugen.

Außerhalb der Parkplätze ist das sichere Abstellen von Fahrzeugen nicht erlaubt! Zudem ist dort der Boden unter dem Schnee nicht gefroren und entsprechend leicht können Sie sich hier mit Ihrem Fahrzeug festfahren. Der teure Fahrzeugschaden ist dabei fast vorprogrammiert. Seitens des Naturparks raten wir daher dringend, die Parkplätze ab Höhenlagen von 400 Meter ü. NN zu meiden. Vor allem die Bereiche Jagdschloss Platte, Hohe Wurzel, Eiserne Hand, Bittereiche und Kreistanne sind häufig überlastet. Wir haben eine Übersicht mit den Naturpark-Parkplätzen nach Höhelagen für Sie zusammengestellt. Ansonsten können Sie sich auch gerne auf unserer interaktiven Karte über die einzelnen Parkplätze informieren.

 

Naturparktipp Nr. 1

für Familien, Wanderer und Naturfreunde mit Winterlandschaftswunsch:

Parken Sie Ihr Fahrzeug in den tieferen, schneefreien Lagen und erlaufen Sie sich die Winterwelt auf den Taunushöhen. Sie vermeiden so die Staus sowie Menschenansammlungen und nach den ersten 100 Höhenmetern Aufstieg kommt Ihr Kreislauf in Schwung. Gut aufgewärmt wird die Winterwanderung oder das Schlittenfahren so zum Genuss ohne das Ärgernis der Parkplatzsuche.

 

Naturparktipp Nr. 2

betrifft das sichere Erlebnis des Winterwaldes im Naturpark.

Zum einen führt der eher feuchte Schnee auf intensiv genutzten Wanderwegen oder Schlittenpisten für Passagen mit Glatteis. Um Stürze zu vermeiden empfehlen wir angepasstes Schuhwerk und, falls vorhanden, das Tragen von sogenannten Schuhspikes. Zum anderen ist für die kommenden Tage weiterer Schneefall gemeldet. Die wachsende Schneelast auf den Bäumen kann dann sehr schnell zu Ast- oder Kronenbrüchen führen. Die Verletzungsgefahr, durch die aus großer Höhe herabfallenden Kronenteile, sollten Waldbesucher nicht unterschätzen! Diese Gefahr können Sie leicht an tief herabgebeugte Äste und Baumkronen erkennen und in diesem Fall ein solches Waldgebiet nicht betreten!

 

Naturparktipp Nr. 3

für ein echtes Wintervergnügen.

Packen Sie sich einen Rucksack mit heißem Tee, den letzten Weihnachtsplätzchen, Decke und Thermo-Sitzkissen und genießen Sie eine stimmungsvolle Pause im verschneiten Winterwald. Der Schnee auf den Bäumen dämpft alle Geräusche und lässt Hektik und Sorgen weit entfernt erscheinen. Schaffen Sie sich einen solchen Moment und speichern Sie ihn bewusst als echte Kraftquelle für die kommenden Monate! Gönnen Sie sich ein Wald-Winter-Bad direkt vor Ihrer Haustür!

 

Zuletzt noch eine wichtige Bitte:

Halten Sie Abstand, bleiben Sie auf den Wegen und nehmen Sie Ihren Müll wieder mit!

Ein entspanntes Wintervergnügen wünscht Ihnen

Ihr Naturpark-Team

Eingetragen am: 05.01.2021


powered by webEdition CMS