Einstellungen

Wanderweg - "Rheingauer Gebück" (Route 1)

SCHWEREGRAD: Langer abwechslungsreicher Weg mit mäßigen Steigungen und schönen Ausblicken; für anspruchsvolle Wanderer. AUSGANGSPUNKT: Parkplatz "Bittereiche" an der Straße Kiedrich-Hausen.

Rubrik: Wanderweg

WEGMARKIERUNG: Keiler BESCHREIBUNG: Der Wanderweg verläuft gemeinsam mit dem Hasenweg bis zum Bossenhain. Am"Ruh-Platz" geht es nach der Wegekreuzung halblinks auf der ausgebauten Waldstraße (nicht die Mapper Straße) und weiter auf schmalem Waldweg oberhalb des Hofes Mappen (1173 von Kloster Eberbach gerodet und erbaut). Nach kurzer Wegstrecke erreicht man den um 1492 errichteten Torturm "Mapper Schanze" des Rheingauer Gebücks. Von dort sehr schöner Ausblick nach Nordwesten über das große Waldgebiet des hinteren Rheingaues, bei gutem Wetter bis zur Eifel.ÚGemeisam mit dem Taunushöhenweg führt der Weg in südwestliche Richtung weiter. Nach 500 m an derWegkreuzung nach links zum"Kasimirkreuz" abbiegen. Dort, links abbiegend, mit dem Rheinhöhenweg in nordöstliche Richtung - rechter Hand die "Oberforstmeister-Peerenboom-Hütte" - über den Erbacher Kopf mit schönem Blick in das Rheintal. Am Bollwerk links abbiegend und gemeinsam mit dem Fuchsweg zum Parkplatz zurück.

Länge: 8.98km
Schwierigkeitsgrad: 7



{{markers[item].type}} | {{markers[item].catName}}

powered by webEdition CMS